BASIS Karlsruhe – Unsere CrossFit Athleten

In unserer Rubrik „Unsere CrossFitter“ stellen wir euch heute die Kathrin Hepner vor. Kathrin ist 33 Jahre jung, Softwareentwicklerin von Beruf und eine unserer fleißigsten CrossFitterinnen.

Kathrin ist nun seit anderthalb Jahren bei uns und sowohl in den CrossFit-Klassen als auch bei den Kraftkursen und bei den Gewichtheben-Kurse anzutreffen.

BASIS Karlsruhe: Hallo Kathrin, schön das du dir Zeit für ein kurzes Interview mit uns genommen hast. Kathrin erzähle uns doch ein wenig über dich. Was sind deine Hobbys neben dem Training in der Box oder was machst du sonst gerne noch in deiner Freizeit?

Kathrin: Da gibt es gar nicht so viel zu erzählen. Neben dem Beruf nimmt der Sport schon einen Großteil meiner Zeit ein, das ist also auch mein größtes Hobby. Ansonsten reise ich gerne und überlege, wo und wie man als nächstes Urlaub machen kann.

BASIS Karlsruhe: Wie bist du zu uns gekommen?

Kathrin: Ich hab Ende 2012 das erste Mal auf Youtube ein CrossFit-Video gesehen und war seitdem fasziniert. Damals gab es die Box in Karlsruhe noch nicht. Durch einen Unfall musste ich dann eine längere Sportpause einlegen. Als im Sommer 2014 ein Freund dann zu mir meinte, er probiere das jetzt mal aus, hab ich meine Zweifel über Bord geworfen und bin einfach mitgegangen. Zum Glück! Das erste Training war zwar super hart, aber seitdem bin ich dabei und es macht jedes Mal Spaß!

BASIS Karlsruhe: Das freut uns sehr! Du variierst dein Training ja gerne und besuchst immer wieder mal den Kraft- oder CrossFit Kurs. Auch beim Angebot Gewichtheben bist du immer regelmäßig dabei. Was würdest du sagen, was bringt dir diese Abwechslung, zum Beispiel in Bezug auf deine Leistungsfähigkeit?

Kathrin: CrossFit ist an sich natürlich schon sehr variantenreich und man trainiert jedes Mal anders. Trotzdem geben einem die anderen Kurse nochmal ganz andere Impulse. Ich finde, man schafft sich damit eine noch breitere Basis was Kraft und Technik angeht. Und das macht einen natürlich leistungsfähiger.

BASIS Karlsruhe: Würdest du sagen diese Mischung macht es aus, um schneller und gezielter die Technik, Kraft und Leistungsfähigkeit zu verbessern?

Kathrin: Ja, absolut! Ich habe erst ein halbes Jahr lang nur die CrossFit-Kurse besucht und bin dadurch schon merklich besser geworden. Irgendwann kamen die Erfolge aber nicht mehr so schnell, also habe ich mit den Kraftkursen zusätzlich angefangen. Und dann relativ schnell auch mit dem Gewichtheben, um so auch technisch besser zu werden. Beides liefert mir die Basis, in den CrossFit-Stunden dann wirklich alles rausholen zu können. Die Kondition kommt relativ schnell! Für den Kraftzuwachs und die komplexeren Bewegungsabläufe wie beim Gewichtheben ist es nach meiner Erfahrung hilfreich, einfach ein bisschen was zusätzlich zu machen.

BASIS Karlsruhe: Wenn du zurückblickst, was würdest du sagen, was hast du durch CrossFit und unserem Kursangebot schon erreicht?

Kathrin: Ich bin fitter, stärker und gleichzeitig leichter, ich traue mir mehr zu und ich bin wesentlich ausgeglichener. Und vielleicht mehr so ein Frauending, aber ja doch nicht ganz unwichtig: Das Körperbild verändert sich. Ich mag meinen Körper für das, was er leisten kann.

BASIS Karlsruhe: Super. Was wären dann deine nächsten Ziele, die du gerne erreichen würdest? Und wie definierst du diese immer wieder?

Kathrin: So viele Liegestütze, dass ich sie auch in den WODs ( „Workout of the Day“ ) bei hohen Wiederholungszahlen nicht mehr gekniet machen muss und endlich den ersten Klimmzug! Ziele versuche ich realistisch zu stecken: Nicht zu viele und nichts, was ich nicht in ein paar Monaten auch erreichen könnte! Und dann aber auch konsequent dranbleiben. Was auch hilft, ist sich einen Verbündeten zu suchen. Ich geh in den Pull-Up Kraftkurs und mache mindestens ein weiteres Mal die Woche vor der Stunde Klimmzüge. Und abends zu Hause mach ich dann mit meinem Freund noch Liegestütze. Von nichts kommt nichts!

BASIS Karlsruhe: Gibt es sonst noch etwas, dass Du gerne loswerden möchtest?

Kathrin: Ja! Und zwar ein paar hoffentlich motivierende Worte in Richtung der Leute, die nie besonders sportlich waren und nie Gefallen an Sportarten gefunden haben. So glücklich ich heute bin, CrossFit gefunden zu haben, so schade finde ich es, dass ich dafür so lang gebraucht habe. Ich war früher nämlich immer eine von denen, die im Sportunterricht zu letzt gewählt worden sind, die immer mit zu den Schlechtesten gehört hat. Ich war lang übergewichtig und wenn ich Sport gemacht habe, dann immer nur mit dem Ziel abzunehmen, aber ganz sicher nicht, weil ich daran Spaß gehabt hätte oder weil ich Ehrgeiz entwickelt habe. Und ganz viel liegt einfach darin begründet, dass ich sportlich einfach nie richtig gefördert worden bin und man mich nicht da abgeholt hat, wo ich mit meinen Fähig- und Fertigkeiten eben stand. Was für mich frustrierend war und mir die Lust auf Bewegung auch einfach sehr lang vermiest hat. Und da ist CrossFit eben anders. Wir trainieren in einer Gruppe, was absolut toll ist, da einen die Gruppendynamik total mitreißt, aber gleichzeitig trainiert jeder für sich alleine die Bewegungen, die für ihn gerade anspruchsvoll sind. Jeder gibt sein Bestes und das ist alles, was zählt.

Ich würde mich total freuen, wenn sich der ein oder andere, der noch nie viel Sport gemacht hat, mal zu uns in die Box verirrt und es einfach ausprobiert! Es stimmt, was immer gesagt wird: Man muss nicht fit sein, um CrossFit zu machen. CrossFit macht einen fit! Und jeder kann damit anfangen, egal auf welchem sportlichen Level er sich befindet!“

BASIS Karlsruhe: Bevor wir das Ganze abschließen und wir dir gutes Gelingen für deine Ziele wünschen, gibt es etwas, dass du noch gerne in unserer Box hättest? Ein weiteres Kursangebot oder Equipment? Oder sagst du, es ist schon alles super?

Kathrin: Es ist auf jeden Fall alles super! Ich würd mir noch einen zusätzlichen Kraftkurs für den Unterkörper wünschen, Beine kann man einfach nicht genug trainieren! Und Kurse oder OpenGym am Wochenende fänd ich auch prima!

BASIS Karlsruhe: Danke dir! Mal sehen was sich da machen lässt. Wir sehen uns dann im Training.