Intensivkurs mit Dmitry Klokov letztes Wochenende in der BASIS

WAS ein DING – der Meister himself bei uns in der BASIS!

.. am letzten Wochenende, dem 4. / 5.  Juni war es soweit Dmitry Klokov gab eines seiner ersten Intensivkurs Seminare Gewichtheben bei uns in der BASIS.

Wir haben uns sehr über die vielen tollen Besucher aus CrossFit und Gewichtheben gefreut und sogar von Hamburg kam eine kleine Truppe angereist um vom Meister zu lernen.

Uns war es generell wichtig keine Massenveranstaltung zu haben und jedem das Maximum an Wissen und Lernen zu ermöglichen.

Ich denke das haben wir geschafft und das tolle Feedback gibt uns recht.

Für die meisten war es sicher überraschend, was für ein perfider Arbeiter Dimi ist und mit welcher Energie er jeden Einzelnen über die 11-12 h!! „rangenommen“ hat.

Was mir vorher so nicht klar war und warum Dimi für mich jetzt umso mehr ein Vorbild ist:

  1. Er hat eine Mission und lässt keine Zweifel daran – Menschen da draussen zu einer besseren, sicheren Technik zu verhelfen
  2. Durch seine Erfahrung und Interesse in Sportarten wie Gewichtheben, CrossFit , Strongman, Bodybuilding versteht er wie Wenige die Zusammenhänge und Synergien (siehe unten) und gibt die entsprechenden Tipps die jedem helfen.
  3. Er ist bodenständig hat keine Star-Allüren und es macht verdammt viel Spass mit ihm zu arbeiten. Ich hatte persönlich das Glück noch etwas mehr Zeit mit ihm privat zu verbringen und habe aus diesen Gesprächen einiges über ihn als Mensch gelernt und ich muss sagen, dass ich besonders seinen Pragmatismus mag. Wären mehr Menschen so – die Welt wäre besser – ich schwör 😉
  4. … aber aus meiner Sicht hat er einen perfekten (funktionalen) Körper der nicht nur gut aussieht und stark ist, sondern auch unheimlich beweglich (spontaner Spagat, vorne über gebeugt mit geradem Rücken Kopf an Knie) – das habe ich so noch bei keinem Athlethen gesehen.

An dieser Stelle noch einmal danke an alle Teilnehmer von intern und extern für Eure Dynamik und Euren Eifer!

Danke an das gesamte BASIS-Team für die Hilfe und Orga, so ein aussergewöhnliches Seminar bei uns zu ermöglichen.

 

Doch genug der Blumen und zu den Fakten. Was haben wir gelernt? – hier einige Auszüge aus meinen Notizen:

„It`s not important what doing but how you doing“

das wichtigste aus der Sicht von Dimi zum Training ist – mehr Sensibilität!

„Listen to your Body“ anstatt stupide einem Schema oder Programm zu folgen,

sondern es richtig zu tun. D. h. mehr auf die Form achten – speziell auch in Ausgangsposition Squat, Snatch etc. ist es gerade komfortabel oder richtig im gesamten Bewegungsschema (Vorbereitung)? „If you go cofmortable in start position you get uncomfortable late… it`s not about comfort but right lift“. Auch der richtige Fokus spielt hier eine Rolle d. h. für non Pro´s keine dynamische Startposition sondern in Position gehen, fühlen und los!

„all your problems start with your muscles…“ deshalb ist es wichtig Kraft-Zyklen und Zubringer-Übungen (Accessorie Exercises) zu machen, die dazu helfen die Muskeln für die richtige Technik und den Lift vorzubereiten (Power/ Muscle Memory Modus)

Auch gibt es seiner Erfahrung nach nur wenige Tage im Monat, an welchen wir die optimale und höchste Leistung bringen, genau das sollen wir lernen zu erkennen und dann das bestmögliche an diesem Tag zu erreichen bspw. max PR. Alles ist möglich …. „100 Kg , 200 Kg doesn`t matter that`s just numbers“…..“but numbers can often mentally hard for people“ 😉 – da hat er wohl recht.

Er rät an einem schlechten Tag lieber mal langsam zu machen, oder das Training zu lassen, um Verletzungen oder mentalen Tiefs vorzubeugen. Lieber 1-2 Tage Pause als 1-2 Monate.

Interessant war auch seine Erkenntnisse aus den diversen Sportarten. Er meinte mit seinem Wissen heute, würde er dem Thema Ernährung im Gewichtheben mehr Aufmerksamkeit widmen. Bei den CrossFittern vermisst er oft eine richtige Recovery „It`s not important what you do in gym it´s about what you do outside the gym“ er erzählte von dem Stellenwert, den Massage und Sauna bei Ihnen als Athlethen hatten und dass CrossFitter oft denken ein einfacher Restday reiche. Ein sehr guter Punkt und hier ist jeder von Euch mal gefordert, darüber nachzudenken!

Zum Thema Nutrition meinte er auch, es geht um den Fakt für sich zu testen und erfühlen, was für jeden von Euch individuell passt. Aber besonders nicht blind irgendwelchen Verzehrempfehlungen auf dem Beipackzettel zu folgen, sondern erstmal versuchen sich generell gesund zu ernähren und sowohl damit, als auch supplements zu testen was wirklich nötig ist und einem persönlich gut tut und auf das entsprechende Ziel einzahlt.

„Your Problem is your chicken legs and your weak arms“

Zum Training generell sein Tipp:  Snatch / C&J im Gesamtablauf nur alle 10-14 Tage einbauen und in der Zwischenzeit viel passende Teil-/Zubringerübungen trainieren, um den Muskel, Kopf (Albauf) und Technik zu verbessern.

Wir haben viel mit Defizit Übungen im Seminar gearbeitet wie z. B. Deficit Deadlift Snatch Grip (von der 20Kg Scheibe)

Sein Tipp ist so oft wie möglich:

Bsp. 5×5 Barbell High Pull mit Snatch Grip

Deficit HandStand Push Ups

Kritisch für eine richtige Weightlifiting-Technik sieht er den Power Snatch, welchen er nur für das Warm-Up empfiehlt

 

In diesem Sinne – bleibt stark und werdet stärker, hört auf Euren Körper und macht das was EUCH gerade gut tut.

Euer Bastian

NO EGO , NO MIRROR, JUST WORK!