Basis Karlsruhe - Unsere CrossFit Athleten

 

Robin Barkhausen, 22 Jahre alt und KIT Student aus Karlsruhe, ist seit Dezember 2013 Mitglied unserer Box. Er hat mit unserem Competition Team am 04. Juli 2015 an der Rhein-Ruhr Challenge in Düsseldorf teilgenommen. Bei diesem Wettbewerb konnte unser Team, bestehend aus Tobias  Meeh, Natascha Scharnberg, Philipp Schulz und Robin Barkhausen, einen sehr starken 5. Platz  von 12 angetretenen Teams belegen.
In unserer folgenden Reihe „Unsere CrossFit Athleten“ wollen wir euch das Basis Competition Team näher vorstellen. Beginnen möchten wir dabei mit unserem neusten Zugang Robin Barkhausen und ihn bei der Gelegenheit Fragen was ihn am CrossFit fasziniert.

Basis Karlsruhe: Hallo Robin. Vielen Dank, dass du Zeit für ein kurzes Interview hast.

Robin: Klar, gerne.

Basis Karlsruhe: Fallen wir doch gleich mit der Tür ins Haus. Robin, wie bist du zu CrossFit gekommen und auf uns aufmerksam geworden?

Robin: Ich war mit einem Freund im Jonny M beim Probetraining. Dort haben wir jemanden getroffen der ein CrossFit-Karlsruhe Shirt an hatte. Er hat uns dann von der Basis Karlsruhe erzählt und wir haben uns das Ganze daraufhin mal angeschaut.

Basis Karlsruhe: Und dann hast du dich vom CrossFit Fieber anstecken lassen?

Robin: So kann man es sagen 😉

Basis Karlsruhe: Was gefällt dir besonders gut an CrossFit?

Robin: Vor allem die Vielseitigkeit und Funktionalität der Übungen. Auch der Wettkampfcharakter gegenüber sich selbst und anderen Trainierenden spornt einen an und macht das Ganze noch interessanter. Im Allgemeinen deckt CrossFit fasst alles ab was ich mir unter Fitness vorstelle. Die Breite an Fitness, welche während des CrossFit Trainings generiert wird macht es einfach andere, neue Sportarten auszuüben ohne dort große Konditions-, Kraft- oder Beweglichkeitsprobleme zu haben und das ist echt super.
Basis Karlsruhe: Wie häufig trainierst du eigentlich in der Box?

Robin: Im Moment trainiere ich CrossFit relativ unregelmäßig, im Schnitt vielleicht drei Mal in der Woche, wenn ich Zeit habe. Dabei sind ein bis zwei Mal während der Open Gym Zeiten.

Basis Karlsruhe: Was würdest du sagen, wie hat sich deine sportliche Fitness durch das CrossFit Training verändert?

Robin: Durch die in den CrossFit Stunden durchgeführte Beweglichkeits- und Kraftübungen bemerke ich auch, dass ich im Alltag und allgemein leistungsfähiger bin. CrossFit hat mich vor allem bei der allgemeinen Fitness weiter gebracht.

Basis Karlsruhe: Machst du neben CrossFit noch andere Sportarten?

Robin: Ja, neben CrossFit spiele ich im Moment noch Beachvolleyball. Das mache ich ein Mal die Woche, aber auf keinem ernstzunehmenden Niveau. Ansonsten probiere ich eigentlich jedes Semester eine andere Sportart im Unisport aus, wie z.B. Ultimate Frisbee, Kayak, Schwimmen oder Geräteturnen.
Ich hatte schon immer Spaß an der Bewegung und habe deshalb schon in frühen Jahren mit den eher klassischen Sportarten, wie Fußball und Volleyball, angefangen. Jetzt genieße ich die Abwechslung die mir CrossFit bietet.

Karlsruhe Basis: Gibt es im CrossFit noch Sachen an denen du arbeiten magst? Und wenn ja, was wären deine jetzigen Ziele?

Robin: Natürlich. Im Groben würde ich sagen, dass ich weitere neue Techniken erlernen und meine Ausführung bei Übungen, wie den Butterfly Pull Ups, die Bar Muscle Ups oder die Weighted Pistols verbessern will. Es gibt so viele Sachen in denen man sich verbessern kann. Mein großes Ziel ist es aber die 100 kg beim Stoßen zu schaffen. Im Februar 2014 habe ich gerade mal ein Maximum von 70 kg im Kraftkurs geschafft. Mit dem Trainingsprogramm der Basis und vor allem regelmäßigen Training sollte das realisierbar sein und auch meine Platzierung in den nächsten Opens 2016 verbessern.

Karlsruhe Basis: Super, Robin. Das war es auch schon. Vielen Dank dir. Wir sehen uns dann beim nächsten Training.

Robin: Genau. Danke dir.

Es ist bemerkenswert zu sehen das Robin nach keinem individuellen Plan trainiert, sondern seine bisherigen Skills und Techniken nur während unserer normalen CrossFit Klassen erlernt und verbessert hat. Zur Steigerung seiner Kraft besucht er ergänzend die von uns angebotenen Kraftkurse oder das Open Gym. Durch diese Kombination konnte sich Robin in seiner Leistungsfähigkeit sehr steigern. Das zeigt sich besonders an seinem Beispiel der Übung „Clean & Jerk“ (Umsetzen & Stoßen).

Hier hat er im Februar 2014 gerade mal 70 kg stoßen können. Am Wochenende der Rhein-Ruhr Challenge schaffte er seinen persönlichen Rekord von 95 kg!

Wir sagen: Top und weiter so!!! Wir sind gespannt mit was uns Robin in Zukunft beim CrossFit noch so begeistern wird. ?

Autorin: Alexandra Stosch

 

IMG_9133 IMG_9132 IMG_9131 IMG_9130 IMG_9033